Ferien – Konflikte im Koffer

Sommer, Strand, Meer, Berge – es ist alles da, was das Herz begehrt. Und trotzdem sind die Ferien nicht harmonisch. Das geht auch anders …

 

Erwartungen: Meine Traumferien = deine Traumferien?

Berge erklimmen, sonnenbaden, ausschlafen, ganz viel und leidenschaftlich beischlafen, zwei oder drei Wochen Erholung mit interessanten Gesprächen, feinem Essen und gutem Wein. Das ist die Wunschvorstellung der meisten urlaubsreifen Paare. Die Realität sieht aber häufig ganz anders aus. Der eine liebt abwechslungsreiche Städtereisen, der andere erholt sich in den Strandferien. Sie will Kulturprogramm, er möchte Cocktails schlürfen. Alle diese Aktivitäten stur miteinander zu verbinden, kann problematisch werden.

Der Wunsch nach Romantik und Zweisamkeit und die damit verbundene Sehnsucht nach Nähe und Aufmerksamkeit werden schwer enttäuscht, wenn ein oder beide Partner beim Ferienbeginn nicht übergangslos vom Stress- in den Ferienmodus wechseln können. Die Ferien und die Vorbereitungen zeigen oft, wie es um die Partnerschaft steht. Insbesondere dann, wenn bereits vor den Ferien wenig Zeit in die Beziehung investiert wurde.

Aber es geht auch anders

Damit die Ferien bereits mit guter Stimmung beginnen, braucht es etwas Vorlaufzeit, in die es sich zu investieren lohnt.

Mit den folgenden Strategien bleibt der Streit daheim:

Zuhören: Bevor Sie Ihre Reise buchen, hören Sie sich gegenseitig zu und teilen einander Ihre Bedürfnisse genau mit. Was wünscht sich der andere? Was wünsche ich mir? Finden Sie keinen Kompromiss bei der Feriendestination, teilen Sie die Ferien auf: Verbringen Sie eine Woche in den Bergen, eine Woche am Meer. Oder Sie wechseln zwischen Sommer- und Herbstferien ab.

Planung: Reiseapotheke, Ausweise, Flugtickets, Koffer, Reiseführer – besprechen Sie vor dem Reisestart, wer für was zuständig ist und was noch erledigt werden muss. Setzen Sie sich feste Termine, damit die Ferienvorbereitungen überschaubar bleiben.

Klare Absprachen: Besprechen Sie vor Reiseantritt gemeinsam, wie Sie sich die Ferien vorstellen und was Sie sich wünschen. Wie sollen die ersten Tage aussehen? Was soll unbedingt Platz haben in Ihren Traumferien? Worauf würden Sie lieber verzichten?

Kompromisse finden: Finden Sie Wege, die für Sie beide stimmen. Vielleicht teilen Sie die Tage auf und entscheiden abwechselnd über das Tagesprogramm. Schauen Sie, dass Sie einen Kompromiss finden, zu dem jeder Ja sagen kann.

Erwartungen anpassen: Perfektionismus hat in den Ferien nichts zu suchen und darf sich getrost eine Auszeit gönnen. Probieren Sie aus, wie es sich anfühlt, gelassener zum Abendessen zu gehen, das Zimmer nicht picobello aufzuräumen, zu seiner eigenen Müdigkeit zu stehen und einfach mal gemütlich am Pool zu liegen.

Streitthemen zu Hause lassen: Themen, die Sie bis zur Abfahrt nicht lösen können, sind in der Regel auch während der Ferien nicht lösbar. Vertagen Sie diese, bis Sie wieder zu Hause sind.

Lösungen finden: Ferien sind für alle da. Seien Sie kreativ in der Lösungsfindung. Ein gemeinsamer Urlaub bedeutet nicht, dass man alles gemeinsam machen muss. Trauen Sie sich, Ruhe und Freiraum zu beanspruchen, wenn das für Sie wichtig ist. Schauen Sie, was es an Nähe und Distanz braucht und wie diese ausgehandelt werden können.

Zusammen vorbereiten: Machen Sie Ihre Ferien zu einem gemeinsamen Projekt und planen Sie zusammen. So werden Sie bereits vor Ferienbeginn ein Team – und gemeinsame Projekte verbinden ja grundsätzlich.

 

Und ja – manchmal helfen auch alle Vorbereitungen nicht …

Dann unterstütze ich Sie gerne dabei, eine Lösung für Ihre Traumferien zu finden. Wenn Sie bereits in den Ferien sind und der Streit unausweichlich ist, begleite ich Sie auch online.