Monatsrückblick April 2022: der rasante, raketenschnelle Monat bringt viel Neues

Beim Durchschauen meiner Bilder im April war ich recht überrascht, wie gefüllt dieser Monat mit vielen verschiedenen Ereignissen war. Im Stress sind mir viele Ereignisse nicht mehr präsent gewesen und ein wenig untergegangen. Ein weiteres Mal merke ich jetzt, wie wichtig darum dieser Monatsrückblick für mich geworden ist. Innehalten und spüren, was alles geschehen ist. Mich darüber freuen, was es alles schönes gab. Lachen über die Dinge, die etwas schiefgegangen sind. Und planen, wie es nächsten Monat besser laufen könnte. Schulferien, Firmen-Apéros, mein beginnendes Coaching, mein anstehender Umzug an die Haselstrasse und mein Neustart dort. Wow, da kommt viel zusammen.

Haselstrasse: Umzug ins neue Büro

Früher als erwartet fand die Bauabnahme meiner neuen Büroräumlichkeiten bereits am 13.04.22 statt und so entschied ich ganz spontan, bereits am 22.4.22 (was für ein Datum) umzuziehen. Vorab waren bereits nach und nach Akten, Ordner und kleine Utensilien an die Haselstrasse gewandert. Dann wurden auch meine neuen Möbel geliefert und am 22.4.22 wurde schliesslich der Rest meiner Praxismöbel transportiert.

Kaum zu glauben, aber am Samstag, dem 23.04.2022 konnte schon meine erste Sitzung am neuen Ort stattfinden. Zwischenzeitlich wurden Baumängel beseitigt und mein herzallerliebster Hauselektriker regelte alles Weitere. Meine Vorhänge sind angebracht, das Internet läuft, die Beleuchtung funktioniert und ich fühle mich wirklich mehr als wohl. Natürlich bin ich noch nicht fertig mit dem Einrichten: Bilder fehlen und einen Plan, wie ich die restlichen Räume nutzen möchte, muss ich auch noch erstellen. Das schöne ist, dass ich mir für all das Zeit lassen kann, denn ich darf selbst entscheiden! 

Was eine Mastermind-Gruppe mit meinem Jahresziel zu tun hat

Seit April bin ich nun auch in einer Mastermind-Gruppe. Mein Jahresziel „Mehr Familie, mehr Partnerschaft, mehr Ich“ soll umgesetzt werden und das in einer Gruppe, die ebenso vielfältige, aber auch verschiedene Ziele für ihr Business hat. Für mich stehen im Mittelpunkt, mehr Klarheit und Struktur für mich zu finden, noch gezielter zu schauen, was ich möchte und alles zu optimieren, was bereits gut läuft. Was ich gemerkt habe ist, dass ich nicht mehr alle Tasks in meinem Arbeitsalltag allein tragen kann und dass es Entlastung geben muss bei allen Themen, die mich Zeit kosten, die ich nicht gerne mache und die ich auch nicht kann, um mich auf das zu konzentrieren, was ich liebe und besonders gut kann. Das heisst auch, dass ich zeitlich, persönlich und thematisch meine Grenzen neu auslote und dort Entscheidungen treffen werde. Ich glaube, mir war nicht bewusst, dass so ein locker flockiges Jahresziel wie „Mehr Familie, mehr Beziehung, mehr Ich“ doch so eine grosse Veränderung mit sich bringt und zeitlich recht viel Investition bedeutet. Doch ich liebe ja Herausforderungen.

Meine 3 liebsten Blogartikel aus 2021

Der April war voll bepackt mit Arbeit, Entscheidungen und Umzugskartons packen sowie mit Frühlingsferien und lauten Kindern.

An das Schreiben und Gedankensammeln war da nicht zu denken und so habe ich im April 2022 so wenig Blogartikel geschrieben, wie noch nie. Zum grossen Glück kann ich auf 96 Blogartikel zurückschauen und habe beschlossen, meine liebsten drei heute noch einmal zu nennen:

Ein absolutes Highlight war der Artikel: Wie werde ich meinen Mann los – 5 Tipps, damit es garantiert gelingt. Ich habe es geliebt, diesen Blogartikel zu schreiben. Es war so lustig und teilweise absurd, dass mir vor Lachen die Tränen gelaufen sind. Eigentlich wollte ich es bei diesem einen Artikel belassen, aber gerechterweise musste dann auch gleich die Antwort darauf folgen: Wie werde ich meine Frau los? Diesen Blogartikel darf Mann/ Frau nur lesen, wenn er/sie wirklich Spass versteht, denn das ist Ironie pur.

Die meiste Resonanz aus dem Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis habe ich für meinen Artikel „Wenn das Elternbett zur kinderfreien Zone wird“ bekommen. Jeder der Kinder hat, kennt das Thema und weiss, dass es nicht immer leicht ist, eigene Erwartungen, Wünsche und Bedürfnisse dem/der Partner/in gegenüber zu kommunizieren und wie wunderbar leichter es sich anfühlt, wenn das Thema endlich besprochen ist.

In der Kategorie „Persönliches“ mag ich besonders meinen Artikel „Drei Dinge, die ich als Paar- und Sexualtherapeutin nicht mag“. Nach wie vor ist da alles auf den Punkt gebracht. Ganz ich und ganz ohne Schnörkel. I love it.

Blogartikel im April 2022​

Was war sonst noch im April 2022 bei mir los?

Austausch, wachsen und geniessen mit Yvonne – eine grossartige Kollegin und Herzensfreundin ❤️

Mein Lieblingsbild vom Blogartikel 12 von 12 im April 😍

Vogelwarte Sempach. Absolute sehenswert!

🧐 Frau Schwägerin – Was bedeutet dieser Blick??? 😂

Apèro bei unserer liebsten Werbeagentur Therefore in Zürich

Paarzeit 🥰

Bitte lächeln 😁

Detektiv- Trail in Baden 🕵️‍🕵️‍🕵️‍🕵️‍🕵️‍

Geburtstag bei der lieben Awital 🎂

Erstkommunion von K2 🌻

Was steht im Mai 2022 an?

  • Ankommen im neuen Büro
  • Mein erster Selbstlernkurse geht Online 💪😱

Beitrag Teilen

Newsletter

Sagen Sie „Ja“ zu mehr Leichtigkeit in Ihrer Beziehung und freuen Sie sich auf einen Newsletter pro Monat